Not macht erfinderisch

Das Radler verdankt seine Erfindung laut Überlieferung einem bayerischen Gastronom, der aus der Not eine Tugend machte und damit einem Mischgetränk zu weltweitem Ruhm verhalf.

Franz Xaver Kugler bewirtete zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine Münchener Alm, die ein beliebtes Ausflugsziel für Radler aus der ganzen Region darstellte. Nachdem ihm das Bier an einem heißen Sommertag auszugehen drohte, verlängerte er seine Biere mit Zitronenlimonade und bot dieselben als "Radler-Maß" seinen durstigen Gästen an. Ein Geistesblitz, der in die Geschichte des Bieres eingehen sollte.

Hier ein kleiner Eindruck, wie wir mit dem Begriff "Radeln" umgehen. Sehen Sie selbst.

 

Unser Lang-Bräu Radler ist in folgenden Gebinden erhältlich

0,5l Flasche
Radler

20 x 0,5l Flasche
Radler

Weissbier

Das Beste seiner Art

 

Weissbier medium

Das Figurbetonte

 

Weissbier dunkel

Der bayerische Urtyp

 

Naturtrübs SuperAle

Eine neue Zeitrechnung

Pils

Die Nummer 1

Hell

Das volle Blonde

Hopfen medium

Das schlanke Helle

Siebensternchen Pils

Der handliche Hopf

Schit dibri nó

Der Selbstläufer

Radler

Die erfrischende Bierbrause

Spezial

Der würzige Märzen

 

Festbier

Das fränkische Wintermärchen

 

Erotikbier

Der spritzige Liebesnektar
 

Burggraf dunkel

Das Bier aus der Ritterzeit
 

Geburtstagsbier

Der Partykracher
 

Maibock

Das Highlight im Frühjahr

 

Urbock

Der gestandene Bajuware

 

Urbock dunkel

Das rustikale Kraftpaket

 

Lager

Ein echter Klassiker